Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Und dann starte mit dem Schreiben!

Das Schüler-Training “Keine Angst vorm Babo”

Gruppenfoto der Veranstaltung "Keine Angst vorm Babo." im Mai 2017

Wie auch letztes Jahr hatten wir im Mai wieder Schüler der 8. Klasse der Ludwig-Uhland-Mittelschule für das Schülertraining “Keine Angst vorm Babo” zu Besuch.

Das Training fand erneut in Kooperation mit der Bürgerstiftung Nürnberg statt und hatte als Ziel, die Jugendlichen auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten und ihnen die Angst vor den „Babos“ (Chefs) zu nehmen.

Die Planung der Azubis für den Tag sah vor, den Vormittag zum Erarbeiten unterschiedlicher Themen zu nutzen, um die Schüler auf die Bewerbungsgespräche mit den Babos am Nachmittag vorzubereiten. Die BW-Azubis hatten ihren großen Projekttag ausführlich vorbereitet und waren alle sehr nervös.

Am Morgen des 16.05.2017 war es schließlich soweit: 18 Jugendliche, eine Lehrerin der Schule und ein Vertreter der Bürgerstiftung wurden von den Projektleiterinnen begrüßt. Und es ging direkt los mit Themen wie „Kommunikation und Benehmen“, „Kritik und Feedback“ oder „Woher bekomme ich meine Stelle?“. Die Schüler lernten ihre eigenen Stärken und Schwächen zu begründen, den richtigen Handschlag zu geben und Feedback zu geben. Stets motiviert bei der Mitarbeit und mit viel Spaß verging der Vormittag super-schnell.

In der großen Mittagspause gab es Brezen, Kuchen und Getränke . Diese kamen äußerst gut bei der Klasse an, denn aktive Schüler haben immer Hunger. Direkt im Anschluss brachte Herr Preuß, der Prokurist unseres Verlages, den Schülern mithilfe der Loci-Methode alle Nachbarländer Deutschlands bei. Diese fand großen Anklang und alle hatten Spaß beim „Schweizerkäse-Popo“ oder dem „Chaaampagner“.

Zum Durchführen der Vorstellungsgespräche wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Bei den Gesprächen gab es freundlicherweise Unterstützung von einer Vertreterin der Bürgerstiftung und einem Lehrer. Alle Schüler hatten ein anderes Vorstellungsgespräch mit einem echten Babo. Zum Schluss bekam jede/r Schüler/in eine Teilnahmebestätigung verliehen. Freudig lachend verließ uns die Gruppe gegen 15:00 Uhr nach einem anstrengenden, aber erfolgreichen Tag.
Niemand braucht Angst vor einem Babo zu haben!

Der Girls’ und Boys’ Day im BW Verlag

Der Alltag im Verlag ist schon recht turbulent. Aber am 27. April wurde das noch einmal getoppt. Eine Schulklasse aus Nürnberg hat den Girls‘ und Boys‘ Day 2017 im BW Verlag im Südwestpark verbracht.

Unsere Auszubildenden und Volontäre hatten ein buntes und abwechslungsreiches Programm vorbereitet. An fünf verschiedenen Stationen konnten die Schüler Einblicke in die Ausbildungsberufe bei BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH bekommen und etwas über Vorstellungsgespräche lernen.

Die Zukunftstage Girls’ Day und Boys’ Day wurden ins Leben gerufen, damit Mädchen und Jungen in geschlechteruntypische Berufe reinschnuppern können. Mädchen sehen sich am Girls’ Day also technische oder naturwissenschaftliche Berufe an, während Jungen am Boys’ Day Berufe im sozialen Bereich sowie in Verwaltung und Organisation kennenlernen. Nach diesem Prinzip haben wir im BW Verlag für jede Gruppe eine besondere Station vorbereitet: Die Mädchen bauten zusammen mit einem angehenden Fachinformatiker einen Computer auseinander und wieder zusammen. In der Zwischenzeit planten die Jungs eine Geschäftsreise unter den erfahrenen Augen einer Auszubildenden zur Kauffrau für Büromanagement.

Umweltprojekt 2017: BW-Azubis im Freiland-Aquarium

Drei Auszubildende halten Schildkröten.

Im Rahmen des diesjährigen Umweltprojektes halfen die Azubis im Frühjahr 2017 das Freiland-Aquarium in Stein wieder für den Sommerbetrieb startklar zu machen. Dafür säuberten sie die Terrarien und befreiten den Teich von Wurzeln und Ästen.

Unsere zwei Auszubildenden Herr Bräunig und Herr Keller haben das Projekt geleitet.

Hr. Bräunig: “Mir persönlich hat am Umweltprojekt vor allem die Auswahl der vielen verschiedenen Möglichkeiten für den Projektstandort gefallen. Generell hat mir die Organisation als Projektleitung großen Spaß gemacht.”

Hr. Keller: “Mir selbst hat die Mitarbeit im Freiland-Aquarium am meisten Spaß gemacht, weil ich so viele neue Erfahrungen gesammelt habe. Der Kontakt mit den Tieren war ebenfalls ein sehr schönes Erlebnis. Die Gastfreundschaft im Freiland-Aquarium hat bei allen Azubis des BW Verlags einen sehr guten Eindruck hinterlassen.”

 

 

Mit planet-beruf.de zum Planet Buchmesse

Menschenmengen, Werbegeschenke und ganz viele Bücher. Vom 23. bis 26. März zog die Leipziger Buchmesse wieder tausende Leseratten an. Und wir, eine Volontärin und eine Auszubildende des BW Verlags, waren zwei Tage lang mittendrin – als Promoteam für planet-beruf.de am Messestand der Bundesagentur für Arbeit.

Einen Tag vor Messebeginn ging unsere Reise los. Mit planet-beruf.de-T-Shirts und etwas Aufregung im Gepäck machten wir uns vormittags auf den Weg zum Nürnberger Hauptbahnhof. Knapp vier Stunden Zugfahrt standen uns bevor, doch die vergingen schneller als gedacht. Und als wir in Leipzig endlich in unser schönes Hotel eincheckten, war unsere Laune sowieso auf dem Höhepunkt. So hatten wir genügend Energie, um uns auf den nächsten Tag vorzubereiten.

Unsere Unterlagen einpacken, rechtzeitig das Hotel verlassen, die Buchmesse und den dortigen Treffpunkt mit unserer Ansprechpartnerin finden: Der Start in den ersten Messetag verlief für uns problemlos.
Statt Computerarbeit am Schreibtisch erwartete uns nun Promoarbeit am Stand der Bundesagentur für Arbeit. Dort lernten wir auch die Berufsberater kennen, die den Besuchern Rede und Antwort stehen würden. Jetzt musste nur noch das Werbematerial im Lager am Stand gesichtet werden: Postkarten, Flyer, Kugelschreiber, und und und – wir hatten einiges, was wir den Messebesuchern mitgeben konnten! Doch vor allem wollten wir ihnen näherbringen, was die Medienkombination planet-beruf.de überhaupt ist.

 

 

Dürfen wir vorstellen…

…unsere neue Homepage! Wir haben uns von der alten Webseite verabschiedet und Platz geschaffen für neue Rubriken, mehr Bilder, mehr Persönlichkeit. Sehen Sie selbst!

 

Eine Gruppe von jungen Berufseinsteigern aus dem BW Verlag hat sich dem Relaunch-Projekt angenommen und diese neue Homepage gezaubert. Doch wo fängt man an, damit aus einem stattlichen Kürbis tatsächlich eine wunderschöne Kutsche wird? Wir lassen unseren Relaunch noch einmal Revue passieren und nehmen Sie mit in unser Projekt!

Marktforschung

Zu Beginn hat uns die Analyse der Wettbewerber als Orientierung für das Vorgehen geholfen. Wie positionieren sich andere Wettbewerber online? Wie sprechen sie ihre Zielgruppen an? Danach konnten wir uns ausrichten und schon erste Ziele definieren.

 

Strategie und Zielgruppen

Anschließend haben wir eine Aufstellung unserer Ziele und Zielgruppen angefertigt. Gar nicht so einfach, sich zu überlegen, welche Zielgruppe welche Ziele auf unserer Homepage verfolgt. Mit Persona-Steckbriefen für jeweils einen Vertreter unserer Zielgruppen konnten wir uns gleich besser vorstellen, was die Nutzer auf unserer Homepage suchen.

 

Inhalte und Rubriken

Die Zielgruppen standen also fest. Zu diesem Zeitpunkt haben wir einen prüfenden Blick auf unsere alte Homepage geworfen: Welche Inhalte unserer alten Homepage machen überhaupt noch Sinn? Welche Themen wollen wir neu aufnehmen? Damit entstanden auch die einzelnen Rubriken.